Pressemitteilung des Kommunalen Versorgungsverbandes Mecklenburg-Vorpommern (VM-V)

25.04.2018

Pressemitteilung des Kommunalen Versorgungsverbandes Mecklenburg-Vorpommern (VM-V) vom 24.04.2018 - internes Prüfverfahren deckt Verdacht einer Untreue auf


Die Versorgungsausgleichskasse der Kommunalverbände in Schleswig-Holstein (VAK) nimmt im Rahmen einer Geschäftsbesorgung die Aufgaben der Vermögensanlage für den Kommunalen Versorgungsverband Mecklenburg-Vorpommern (VM-V) wahr.

Bei einer regelmäßigen internen Überprüfung ist eine Unstimmigkeit bei einer Vermögensanlage für den VM-V festgestellt worden. Die Kontrollmechanismen des VM-V haben sich bewährt. Ob und in welcher Höhe ein Vermögensschaden entstanden ist, werden die staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen ergeben. Ein entsprechendes strafrechtliches Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Untreue ist umgehend eingeleitet worden. Der VM-V arbeitet im Sinne einer schnellen und lückenlosen Aufklärung eng mit allen zuständigen Behörden zusammen. Bis zum Abschluss der staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen können weitere Auskünfte derzeit nicht erteilt werden.

Verantwortlich für diesen Pressetext: Tim Jaschke, Versorgungsausgleichkasse der Kommunalverbände in Schleswig-Holstein (VAK), Knooper Weg 71, 24116 Kiel, Telefon: 0431/5701-102, E-Mail: tim.jaschke@vak-sh.de


 


Versorgungsausgleichskasse der Kommunalverbände in Schleswig-Holstein
Knooper Weg 71 - 24116 Kiel - 0431 5701-0 / Fax 0431 - 56 47 05
Impressum
Datenschutz

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen